Bestattungen Schuster Berlin Ladengeschäft

110 Jahre
Bestattungen Schuster Berlin
10715 Berlin Wilmersdorf, Berliner Str. 22

So erreichen Sie uns

Bestattungen in Berlin Zehlendorf

Städtische Friedhöfe in Berlin Zehlendorf

Die städtischen Friedhöfe in Berlin Zehlendorf gehören seit der Bezirksreform zum Bezirk Steglitz-Zehlendorf und werden von der Gemeinsamen Friedhofsverwaltung in der Onkel-Tom-Straße verwaltet.

Friedhofsverwaltung Steglitz-Zehlendorf
Onkel-Tom-Str. 26, 14169 Berlin
Sprechzeiten: Montag bis Freitag 09:00 – 12:00 und Donnerstag 13:00 – 16:00 Uhr
Ansprechpartner und Telefonnummern  

Waldfriedhof Zehlendorf
14129 Berlin
Eingang 1: Wasgensteig 30
Eingang 2: Potsdamer Chausee 75
 Google Maps
Bus 118

Der Nordwestteil des Waldfriedhofes Zehlendorf wurde 1946-1947 angelegt. Bis 1954 erfolgten dann die Erweiterungen. Der Friedhof ist mit 375.000 m² der größte in Zehlendorf. Die neuzeitliche Friedhofskapelle wurde 1958 fertiggestellt. Der Waldcharakter des Friedhofes, ohne trennende Hecken, ist vorherrschend.

Waldfriedhof Zehlendorf Feierhalle - Waldfriedhof Friedhof Potsdamer Chaussee Waldfreidhof Potzdamer Chaussee Friedhof

Vorhandene Grabstätten:
Erdgemeinschaftsgrabstätten, Erdreihengrabstätten mit Efeuhügel, Erdwahlgrabstätten,
Familiengrabstätten, Urnengemeinschaftsgrabstätten, Urnenreihengrabstätten, Urnenwahlgrabstätten.

Friedhof Zehlendorf
Onkel-Tom-Str. 30, 14169 Berlin
Google Maps
Bus X10, 101, 112, 115, 118, 184, 623  U-Bahn 3 Onkle-Toms-Hütte  S-Baun 1 Zehlendorf

Der Friedhof an der Onkel-Tom-Straße (früher Spandauer Straße) wurde 1871/72 angelegt, weil der Begräbnisplatz an der Dorfkirche zu klein geworden war. Die erste Beisetzung fand im Januar 1871 statt. Nach mehreren Erweiterungen Umfasst der Friedhof nunmehr 92.000 m². Die jetzige „neue“ Feierhalle wurde 1931/32 von Erich Schwiertz im expressionistischen Stil erbaut. Das Ensemble der beiden Friedhofskapellen steht unter Denkmalschutz.

Friedhof Zehlendorf Onkel-Tom Friedhof Onkel-Tom Friedhof - Feierhalle Friedhof Onkel-Tom-Str. Memoriamgarten - Zehlendorf

Vorhandene Grabstätten:
Erdrasenreihengrabstätten, Erdwahlgrabstätten, Familiengrabstätten,
Urnengemeinschaftsgrabstätten, Urnenreihengrabstätten, Urnenwahlgrabstätten

Waldfriedhof Dahlem
Hüttenweg 47, 14195 Berlin
Google Maps
Bus X10, M11, 110, 115, 285, 623  U-Bahn 3 Oskar-Helene-Heim

Da der 1908 unmittelbar an den Dorfkirchhof Dahlem angefügte kommunale Friedhof Dahlem Dorf über keine Erweiterungsmöglichkeit mehr verfügte, legte man 1931-33 am Hüttenweg 47 den Waldfriedhof Dahlem an. Dieser Dahlemer Friedhof gilt als der am stärksten durchgrünte in ganz Berlin, was seine Ursache in der geringen Größe hat, welche eine sehr enge Gräberreihung zur Folge hatte. Die reichlich gepflanzten Hecken sollen diesen Umstand einigermaßen verbergen. Im hinteren Friedhofsteil liegt, hinter einem lang-ovalen Vorplatz, die Kapelle des Friedhofs, die in den Jahren 1931/32 von Heinrich Schweitzer errichtet wurde. Es handelt sich um einen Mauerwerkbau im Stil des Expressiven Realismus, dessen Fassaden gelb verputzt und an den Ecken mit Ortssteinen verkleidet sind.

Waldfriedhof Dahlem Friedhof Hüttenweg Friedhof Zehlendorf Hüttenweg Feierhalle Hüttenweg Waldfreidhof Hüttenweg

Vorhandene Grabstätten:
Erdrasenreihengrabstätten, Erdwahlgrabstätten, Familiengrabstätten,
Urnengemeinschaftsgrabstätten, Urnenreihengrabstätten, Urnenwahlgrabstätten

Friedhof Dahlem Dorf
Königin-Luise-Str. 57, 14195 Berlin
Google Maps
Bus X10, X11, X33, 101, 110, 115  U-Bahn 3 Dahlem Dorf

Der kleine Friedhof wurde 1909 als Gemeindefriedhof Dahlem eröffnet. Der Friedhof hat eine kleine Holzfeierhall und geht direkt in den Ev. St. Annen Friedhof mit seiner imposanten Kirche über. Der gesamte Friedhof steht unter Denkmalschutz

Friedhof Dahjlem Dorf Dahlem Dorffriedhof Mausoleum - Dahlem Dorffriedhof St.Annen-Kirche Dahlem Innenansicht

Vorhandene Grabstätten:
Erdrasenreihengrabstätten, Erdwahlgrabstätten, Familiengrabstätten,
Urnengemeinschaftsgrabstätten, Urnenreihengrabstätten, Urnenwahlgrabstätten

Friedhof Wannsee
Friedenstr. 8, 14109 Berlin
Google Maps
Bus 118, 316, 318

Der “Alte Friedhof Wannsee“ an der Friedenstraße wurde im Oktober 1846 eingeweiht. Die kleine, schmucke Kapelle wurde 1886 als Leichenhalle erbaut und durch spätere Erweiterungen und Umbauten durch den Oberbaurat Erich Schwiertz in der heutigen Form fertiggestellt.

Friedhof Wannsee Feierhalle Wannsee Wannsee-Freidenstraße Freidhof Freidenstraße Wannsee

Vorhandene Grabstätten;
Erdrasenreihengrabstätten, Erdwahlgrabstätten, Familiengrabstätten,
Urnenwahlgrabstätten

Friedhof Wannsee
Lindenstr. 1, 14109 Berlin
Google Maps
Bus 114

Der Friedhof gliedert sich im wesentlichen in drei Teile. Der Alte, ehemals kirchliche Teil wurde von dem Geheimen Kommerzienrat W. Conrad 1887 gestiftet. 1917 fand die erste Erweiterung um den Neuen Teil in westlicher Richtung statt. 1979 wurde der Friedhof nach Plänen des Bezirksamtes Zehlendorf in Form eines Urnenhaines mit Waldcharakter auf die jetzige Größe erweitert. Durch eine vertragliche Reglung befindet sich der Friedhof, bis auf den schmalen Teil entlang der Andreas Kirche, in landeseigenem Besitz.

zur Zeit keine Fotos

Vorhandene Grabstätten:
Erdwahlgrabstätten, Familiengrabstätten,
Urnengemeinschaftsgrabstätten, Urnenreihengrabstätten, Urnenwahlgrabstätten

Evangelische Friedhöfe in Berlin Zehlendorf

Ev. St. Annen Friedhof
Königin-Luise-Straße 55, 14195 Berlin
Google Maps
Bus X10, X11, X83, 101, 110, 115  U-Bahn Dahlem Dorf

St.Annen Kirche Dorfkirche Dahlem Dorfkirche Inneansicht St.Annen Kirchhof

Der Ev. Friedhof mit der dazugehörigen Kirche befindet sich an der Kreuzung Pacelliallee und Königin-Luise-Straße. Daneben, in der Pacelliallee 61 ist das ehemalige Pfarrhaus und gegenüber in der Thielallee 1+3 das Gemeindehaus. Die Kirche gehört jetzt zur Gemeinde Dahlem.
Verwaltung: Kirchengemeinde Dahlem,
Thielallee 1, 14195 Berlin
Telefon: 831 28 71

Ev. Friedhof Nikolassee
Kirchweg 8-12, 14129 Berlin
Google Maps
Bus 112, 118, 316, 318  S-Bahn 1, 7 Nikolassee

1907 wurde der Evangelische Kirchhof Nikolassee kirchlich geweiht. Die Begräbnisstätte ging 1910 in das Eigentum der erst ein Jahr vorher gebildeten Kirchengemeinde über. Zwei Erweiterungen, eine aus dem Jahr 1913 und eine weitere 1918, ließen das Areal um circa einen Hektar anwachsen. Ende der dreißiger Jahre reichte auch diese Fläche nicht mehr aus, und die Firma Richard Köhler übernahm in den Jahren 1939 bis 1940 die Umgestaltung. Die kleine, T-förmige Friedhofskapelle entstand in den Jahren 1912 bis 1913. Sie hat mittlerweile erhebliche Umbauten und Modernisierungen erfahren. Durch zahlreiche Bäume und unterschiedlich hohe Hecken blieb der Waldcharakter des Kirchhofs Nikolassee erhalten. Die Anlage eines kleinen Teiches vergrößerte seinen Erholungswert für die Besucher, die hier nach wie vor einen Ort der Ruhe und Einkehr vorfinden.

Freidhof Nikolassee Feierhalle - Nikolassee Nikolassee Ev. Friedhof Kirchhof Nikolassee Ev. Kirche Nikolassee

Kirchhofverwaltung, Godvina Ratzlaff
Bürozeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10.00-13.00 Uhr
Telefon: 030/80 19 76 34
E-Mail: kirchhofsverwaltung@gemeinde-nikolassee.de
Kirchengemeinde Nikolassee  

zurück zur Übersichtsseite

Startseite Kontakt Datenschutz Impressum